Reduzierung der Verbreitung von Infektionen auf globaler Ebene

HARTMANN verfolgt die jüngsten Nachrichten bezüglich des Ausbruchs von 2019-nCoV. Weltweit haben die Behörden umfangreiche Massnahmen ergriffen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Es ist wichtig, den Ausbruch und seine möglichen Folgen ernst zu nehmen. Ebenso ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und die vorliegenden wissenschaftlichen Fakten zu betrachten.


Das Virus (2019-nCoV) gehört zu den Coronaviren innerhalb der Familie der Coronaviridae. Diese behüllten Viren verursachen Magen-Darm-Infektionen, Atemwegsinfektionen wie Bronchitis oder Erkältungen, aber auch schwere akute Atemwegssyndrome. Zu letzteren gehören Vertreter wie SARS-CoV (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus) und MERS-CoV (Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus). Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch Tröpfchen- oder Kontaktinfektion. Die Inkubationszeit von 2019-nCoV beträgt bis zu 14 Tage und das Virus kann innerhalb dieses Zeitraums potenziell übertragen werden, noch bevor erste Symptome auftreten.


Wichtig zu wissen ist, dass das Virus (2019-nCoV) mit Desinfektionsmitteln auf Alkoholbasis inaktiviert werden kann (viruzide Wirksamkeit gegen umhüllte Viren erforderlich) - was in unserer Industrie der Standard ist und in der professionellen Hände- und Flächendesinfektion üblicherweise verwendet werden.

 
Die WHO und das CDC nennen diese wirksamsten Präventivmassnahmen zum Schutz von sich selbst und anderen:

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife oder verwenden Sie ein alkoholisches Hände-Desinfektionsmittel. 
  • Wenn Sie niesen, bedecken Sie Nase und Mund mit einem Taschentuch oder dem gebeugten Ellbogen, werfen Sie das Taschentuch sofort weg und waschen Sie danach gründlich Ihre Hände.
  • Achten Sie darauf, Ihre Augen, Nase und Mund nicht mit ungewaschenen Händen zu berühren.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt zu Personen mit Erkältungs- oder Grippeähnlichen Symptomen.
  • Reinigen und desinfizieren Sie Gegenstände und Oberflächen häufig.
  • Wenn Sie Husten, Fieber oder Atembeschwerden haben, suchen Sie frühzeitig einen Arzt auf.
  • Kochen Sie Fleisch und Eier gründlich.
  • Vermeiden Sie den ungeschützten Kontakt mit lebenden Wild- oder Nutztieren.
     

Eine Verantwortung für uns alle

"2019-nCoV ist nicht das einzige Infektionsrisiko. Das Grippevirus und andere Erreger sind ebenfalls potenzielle Risiken - vor allem für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, ältere Menschen oder kleine Kinder. Diese Erreger erhalten nicht immer die gleiche Aufmerksamkeit von den globalen Behörden und Medien. Um die Ausbreitung von Infektionen zu stoppen, muss also jeder ein gewisses Mass an Verantwortung übernehmen. Es liegt in unseren Händen - im wahrsten Sinne des Wortes", betont Dr. Sebastian Blockus (Applied Science, BODE SCIENCE CENTER).

Weitere Informationen und Aktualisierungen zur Entwicklung der 2019-nCoV finden Sie auf den Websites der WHO (World Health Organization), dem RKI (Robert Koch-Institut) sowie des CDC (Centers for Disease Control and Prevention). 

Weiterführende Links

Bundesamt für Gesundheit BAG
Übersicht zur aktuellen Situation, Risiko und Massnahmen für die Schweiz und Informationen für Reisende
Mehr lesen

World Health Organization WHO
Information und Situationsreports
Mehr lesen

Robert Koch Institut
Epidemiologie, Diagnostik, Prävention und Bekämpfungsmassnahmen
Mehr lesen
 

 

Haben Sie Fragen?

Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung. 

 +41 52 674 31 11
E-Mail schreiben