Tipps, um einer Magen-Darm-Erkrankung vorzubeugen

Unangenehme Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfall (med. Diarrhoe) sind relativ häufig. Oft treten zusätzlich weitere Symptome wie Erbrechen auf, was zu einem zusätzlichen Flüssigkeitsverlust führt, der schnell wieder ausgeglichen werden sollte. Eine generelle Impfung gegen akuten Durchfall ist nicht möglich – abgesehen von der relativ neu empfohlenen Rotaviren-Impfung für Säuglinge. Der Grund: Für die Erkrankung kommen ganz verschiedene Auslöser in Frage – meist Viren (z. B. Noro- und Rotaviren) oder Bakterien (z. B. E. coli-Bakterien, Salmonellen). Auch gegen Durchfallerkrankungen ist eine gute Hygiene das A und O.

Allgemeine Vorbeugungsstrategien gegen Magen-Darm-Infekte

Magen-Darm-Infekte werden einerseits durch Handkontakt mit Keimen – sogenannte Schmierinfektionen – und andererseits durch verdorbene Lebensmittel ausgelöst.

Für den Alltag im Sanitärbereich gilt:

Für Küche und Lebensmittelzubereitung gilt:

  • Fleisch – insbesondere Geflügelfleisch – immer gut durchgaren
  • Geflügelfleisch nicht abspülen – die Umgebung könnte durch Spritzer mit Keimen kontaminiert werden. Durchgaren reicht
  • Nach der Zubereitung von Geflügel sorgfältig die Hände waschen (z. B. Sterillium Protect & Care Waschgel) für 20 – 30 Sekunden waschen1
  • Auf durchgängig gute Kühlung von Fleisch und Eiern achten
  • Bei selbst zubereiteten rohen Eiprodukten wie Tiramisu oder Mayonnaise sollten die Eier besonders frisch sein
  • Frischer Salat muss immer gut und gründlich unter fliessendem, kaltem Wasser abgespült werden

Bei Urlaubsreisen in den Süden können Magen-Darm-Infekte einem schnell die Urlaubslaune verderben. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie eine Ansteckung mit Magen-Darm-Keimen verhindern können:

Keimvermeidung wenn eine Person bereits an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt ist:

Wichtig: Einmalhandschuhe benutzen2 und Hände anschliessend desinfizieren z. B. mit Sterillium Protect & Care Desinfektionsgel 

Infizierte Personen sollten darüber hinaus

  • Abstand von anderen Familienmitgliedern halten
  • Räumlich getrennt von anderen Familienmitgliedern essen und schlafen
  • Auf Begrüssungen mit Körperkontakt verzichten
  • Mehrmals am Tag ausführlich lüften

Achtung: Sollte sich der Zustand der erkrankten Person verschlechtern, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Legende:

  1. Merkblatt „Infektionen vorbeugen“ auf www.infektionsschutz.de: Die 10 wichtigsten Hygienetipps; Hrsg: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 2016
  2. Broschüre Magen-Darm-Infektion von www.Infektionsschutz.de: Hygienetipps im Krankheitsfall; Hrsg: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 2016