In acht einfachen Schritten zur Ruhe kommen

Achtsamkeit ist in aller Munde und beschreibt einen Zustand der völligen Geistesgegenwart. Frei von Ablenkungen und der Bewertung äusserer Wahrnehmungen hilft Sie uns den Fokus zu halten. Besonders dann, wenn es hektisch wird.

Hier finden Sie wertvolle Tipps, um bewusst zur Ruhe zu kommen.

Kleine Achtsamkeitsübungen sind ein wirkungsvolles Rezept gegen Stress. Das Hier und Jetzt im Alltag bewusst zu spüren, hilft uns, die täglichen Herausforderungen des Lebens gelassener anzugehen. Die nachfolgenden Übungen lassen sich einfach integrieren und helfen dabei die tägliche Routine etwas zu brechen.

Meditieren
Geht auch ohne Schneidersitz und lange Anleitungen. Machen Sie es sich bequem und fokussieren Sie sich auf einen fixen Punkt. Zum Beispiel Ihren Brustkorb während Sie ruhig ein- und ausatmen. Seien Sie im Hier und Jetzt. Starten Sie mit kurzen Einheiten von ein paar Minuten und steigern Sie sich langsam.
 

Bewegung
Tägliche Bewegung stärkt Kreislauf und Immunsystem gleichermassen. Ob beim Joggen, Yoga oder beim Gang zur Arbeit. Gehen Sie dies bewusst und fokussiert an. Achten Sie auf Ihre Gedanken und Ihre Atmung. So steigern Sie Ihr Körpergefühl und gewinnen die Kontrolle im unmittelbaren Moment.
 

Alltägliches
Oft funktionieren wir bei den kleinen, täglichen Verrichtungen auf Autopilot. Schalten Sie diesen heute mal ab und schenken Sie Routineaktivitäten wie Zähneputzen oder Kaffeetrinken ihre volle Aufmerksamkeit. 
 

Medienkonsum
Kurz innehalten und herunterfahren. Schalten Sie den Fernseher ab und legen Sie ihr Handy bewusst zur Seite. Setzen Sie sich stattdessen eine schöne Tasse auf und trinken Sie diese in einer ruhigen Ecke.
 

Mitmenschen
Ihrem Gegenüber einfach zuhören und sich dabei nicht gleichzeitig die Antwort im Kopf zurechtlegen. Fokussieren Sie sich bewusst auf Ihren Gesprächspartner. Ohne Ablenkungen oder Verurteilung. 
 

Gelassenheit
Vieles was uns im Alltag widerfährt, lässt sich nicht ändern. Wenn es ausserhalb Ihrer Macht liegt, dann akzeptieren Sie die Situation. Mit der nötigen Ruhe lässt sich alles einfacher bewältigen.
 

Dankbarkeit
Legen Sie sich ein Tagebuch zu und notieren Sie sich, wofür Sie heute dankbar sind. Morgens direkt nach dem Aufstehen, um die Sinne für das Positive zu schärfen oder abends für ein gelungenes Abklingen des Tages.
 

Innerer Dialog
Welche Gedanken kreisen Ihnen durch den Kopf? Sind sie freundlich oder kritisch? Lassen Sie andere Blickwinkel zu im freundlicheren Umgang von Geist und Körper.
 

Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren:

Stress im Arbeitsalltag

Interview mit Giulia Ratti, StV Pflegeleitung in der Stiftung Wohnen im Alter

Studien belegen, dass Arbeitskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen im Vergleich zu anderen Berufsgruppen besonders beansprucht unter Stress bei der Arbeit leiden. Die Gründe dafür sind gleichermassen bekannt wie vielfältig. Im Gespräch mit Giulia Ratti, StV Pflegeleitung in der Stiftung Wohnen im Alter in Hinwil gehen wir der Sache auf den Grund.

Weiterlesen

MoliCare Elastic wurde speziell für die Bedürfnisse von Pflegepersonal und Bewohner konzipiert

Unser Ziel ist es, Sie als Pflegekraft mit unseren Produkten zu entlasten. MoliCare Elastic ist die einfache und dabei sichere Lösung bei mittlerer bis schwerster Inkontinenz. MoliCare Elastic wurde speziell für die Bedürfnisse Pflegepersonal und Bewohner konzipiert. Dabei ist das Produkt nach neuesten Erkenntnissen der Ergonomie entwickelt worden.

Mehr erfahren