Wissen & News

Jahresabschluss 2012: Erneute Steigerung der Finanzkennzahlen

Die IVF HARTMANN GRUPPE blickt angesichts des herausfordernden Marktumfeldes auf ein positives Geschäftsjahr 2012 zurück. Die Kennzahlen konnten im Vorjahresvergleich erneut verbessert werden. Die Umsatzerlöse legten, vornehmlich bedingt durch die Akquisition der FUNNY Hygiene AG zum 1. Januar 2012, um 6.2% auf CHF 126.0 Mio. zu. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf CHF 20.1 Mio. und das Betriebsergebnis (EBIT) auf CHF 17.7 Mio.

Die IVF HARTMANN GRUPPE blickt angesichts des herausfordernden Marktumfeldes auf ein positives Geschäftsjahr 2012 zurück. Die Kennzahlen konnten im Vorjahresvergleich erneut verbessert werden. Die Umsatzerlöse legten, vornehmlich bedingt durch die Akquisition der FUNNY Hygiene AG zum 1. Januar 2012, um 6.2% auf CHF 126.0 Mio. zu. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf CHF 20.1 Mio. und das Betriebsergebnis (EBIT) auf CHF 17.7 Mio. Der Konzerngewinn beträgt CHF 14.8 Mio., was einem Gewinnwachstum gegenüber dem Vorjahr von 12.5% entspricht. Auf Basis des erfolgreichen Geschäftsjahres schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Dividende von CHF 1.90 vor (im Vorjahr als Vergleich: Nennwertrückzahlung von CHF 17.50 vor Aktiensplit 1:10).

Stärkung der Unternehmensgruppe durch Akquisition der FUNNY Hygiene AG

Mit der Übernahme der FUNNY Hygiene AG zum 1. Januar 2012 hat die IVF HARTMANN GRUPPE ihr Angebotsportfolio den Kundenbedürfnissen entsprechend um ein breites, qualitativ hochwertiges Sortiment an Hygieneprodukten unter der Marke FUNNY erweitert. Die Akquisition wurde vollumfänglich mit eigenen Mitteln, ohne die Aufnahme von Fremdkapital, vollzogen. Die FUNNY Hygiene AG hat sich im ersten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur IVF HARTMANN GRUPPE erfreulich und den Erwartungen gemäss entwickelt. Sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig erwies sich der Unternehmenszukauf als wichtiger Schritt im Hinblick auf das angestrebte nachhaltige Wachstum der Unternehmensgruppe.

Anhaltender Kostendruck im Gesundheitswesen

Im Jahr 2012 wurden Fallpauschalen (Swiss Diagnosis Related Groups, DRGs) im stationären Bereich eingeführt. Es dürfte deshalb ein gewisser Anreiz bestehen, einzelne Leistungen zukünftig ambulant zu erbringen. Die steigende Zahl ambulant operierender Tageskliniken sowie die Zunahme an Spitex-Leistungen, insbesondere an den Wochenenden, scheinen erste Reaktionen auf die Einführung der neuen Fallpauschalen zu sein.

Die politischen Diskussionen über die ärztliche Medikamentenabgabe (Selbstdispensation) sowie über die bevorstehende Revision des Heilmittelgesetzes mit einer Lockerung der Rezeptpflicht zeigen, dass die Rollen der Leistungserbringer im schweizerischen Gesundheitswesen noch klarer zu definieren sind.

Den Zwang zur Kostenreduktion im Schweizer Gesundheitswesen spürt die IVF HARTMANN GRUPPE über den anhaltend starken Preisdruck. Die markante Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro und dem US-Dollar verschärfte diesen Druck zusätzlich.

Nachdem in den ersten beiden Quartalen des Berichtjahres die Preise für Baumwolle und Latex anstiegen, gaben diese im zweiten Halbjahr wieder nach. Im langfristigen Vergleich lagen die Preise jedoch auf hohem Niveau. Trotz konjunktureller Abkühlung in den meisten Wirtschaftsräumen blieb der Erdölpreis hoch. Entsprechend teuer war die Beschaffung der Brenn- und Treibstoffe. Die Preise für Kunststoffgranulate legten 2012 im zweistelligen Prozentbereich zu. 

Gesteigerter Betriebs- und Konzerngewinn

Nebst der positiven Umsatzentwicklung führte das anhaltend effektive Kostenmanagement dazu, dass die IVF HARTMANN GRUPPE das Geschäftsjahr 2012 abermals mit einem sehr guten Resultat abschliessen konnte. Sowohl das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (Earnings before Interest, Taxes, Depreciation and Amortization [EBITDA]) als auch das Betriebsergebnis (Earnings before Interest and Taxes [EBIT]) wuchsen nach einem moderaten Anstieg im Vorjahr im Geschäftsjahr 2012 wieder im zweistelligen Bereich und liegen per 31.12.2012 bei CHF 20.1 Mio. respektive CHF 17.7 Mio. Der Konzerngewinn steigt gegenüber dem Vorjahr um 12.5% auf CHF 14.8 Mio. Die Gewinnrendite konnte um 0.7 Prozentpunkte verbessert werden und liegt zum Ende des Berichtsjahres bei 11.8%.

Anhaltendes Umsatzwachstum

Wie in den Vorjahren gelang es der IVF HARTMANN GRUPPE im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut, die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Einen massgeblichen Anteil daran hält die per 1. Januar 2012 akquirierte FUNNY Hygiene AG, dank welcher die IVF HARTMANN GRUPPE im Berichtsjahr von neuen wie auch zusätzlichen Umsätzen aus Cross-Selling-Aktivitäten im Bereich hygienische Verbrauchsgüter profitierte. Trotz des gestiegenen Kosten- und Preisdrucks und des weitaus kompetitiveren Marktumfeldes wurde bei den Kernkundengruppen Institutionen (Spitäler/Kliniken, Alters- und Pflegeheime) und Homecare-Markt (Apotheken/Drogerien, Hausbelieferung) insgesamt ein moderates Umsatzwachstum erzielt. Beim Lebensmitteleinzelhandel musste wie im Vorjahr ein Umsatzrückgang hingenommen werden. Im internationalen Geschäft drückten der starke Franken und die nachlassende Weltkonjunktur zunehmend auf die Absatzmengen.

Weiteres Wachstum in den Kerngeschäften

Auch im Berichtsjahr lag der Fokus auf der Weiterentwicklung der Kerngeschäftsfelder Wundmanagement, Inkontinenzmanagement, Risk Prevention (OP-Bedarf und Untersuchungshandschuhe), Desinfektionsmanagement sowie Erste Hilfe. Das Sortiment wurde um attraktive Produkte wie neue kundenspezifische MediSet® oder das innovative Fieberthermometer Thermoval® Duo Scan ergänzt. Mit der Akquisition der FUNNY Hygiene AG per 1. Januar 2012 konnte das Kernsortiment zudem um eine breite Palette an Hygieneprodukten erweitert werden. Dies stärkt die Position der IVF HARTMANN GRUPPE als bedeutender Gesamtanbieter.

Wesentliche Kennzahlen IVF HARTMANN GRUPPE im Vorjahresvergleich

Die Investitionen beliefen sich im Berichtsjahr auf CHF 4.1 Mio. Im Fokus stand die Vollendung des Innenausbaus der neuen Kommissionierhalle, welche Anfang Juli 2012 eingeweiht wurde. Daneben lagen die Schwerpunkte 2012 wie in den Vorjahren weiterhin auf der Automatisierung und der Effizienzsteigerung, der Modernisierung der Infrastruktur sowie auf Verbesserungen bei der Arbeitssicherheit und der Qualität. Trotz des Finanzbedarfs für die Anfang Jahr getätigte Akquisition der FUNNY Hygiene AG blieb die IVF HARTMANN GRUPPE im abgelaufenen Geschäftsjahr frei von langfristigen Finanzverbindlichkeiten. Aufgrund der Geschäftsentwicklung und der damit einhergehenden Erhöhung der flüssigen Mittel konnte dem Mutterkonzern, der HARTMANN GRUPPE mit Hauptsitz in Heidenheim/Deutschland, weiterhin ein kurzfristiges Darlehen gewährt werden. Insgesamt sinkt die Bilanzsumme der IVF HARTMANN GRUPPE gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von CHF 92.4 Mio. auf CHF 85.8 Mio. Das Eigenkapital in Prozent der Bilanzsumme beläuft sich im Berichtsjahr auf 69.3%.

Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte die IVF HARTMANN GRUPPE 367 Mitarbeitende. Im Vorjahresvergleich stieg der Personalbestand um 22 Personen, was auf die Übernahme der FUNNY Hygiene AG sowie einen temporären Personalaufbau im Bereich Produktion und Logistik zurückzuführen ist.

IVF HARTMANN Holding AG

Der Abschluss der IVF HARTMANN Holding AG als Muttergesellschaft der IVF HARTMANN GRUPPE dient der Bestimmung der Gewinnausschüttung sowie der Zuweisung an die Reserven. Im Geschäftsjahr 2012 wurde ein Bilanzgewinn inklusive Vortrag aus dem Vorjahr von CHF 4.7 Mio. erwirtschaftet. Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung der IVF HARTMANN GRUPPE schlägt der Verwaltungsrat eine Dividende pro Namenaktie von CHF 1.90 vor.

Ausblick 2013

Die IVF HARTMANN GRUPPE ist seit der Akquisition der FUNNY Hygiene AG im vergangenen Jahr noch breiter und stärker aufgestellt. Weiteres Wachstum hat den Wert des Unternehmens sowie die Chancen am Markt gesteigert. Vision, Mission und Strategie werden von allen Mitarbeitenden aktiv gelebt und angewandt. Insofern blickt das Unternehmen mit Zuversicht auf die Herausforderungen am Markt. Dennoch gilt es, die Entwicklungen im Marktumfeld genau zu beobachten und zu analysieren sowie bei Bedarf flexibel und zeitgerecht zu reagieren.

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der IVF HARTMANN GRUPPE erwarten trotz der markant veränderten Rahmenbedingungen für das Geschäftsjahr 2013 ein Ergebnis auf hohem Niveau.

Der Verwaltungsrat der IVF HARTMANN Holding AG schlägt der Generalversammlung die Zuwahl von Herrn Andreas Joehle vor als Mitglied des Verwaltungsrates für eine Amtsdauer von zwei Jahren bis zu den ordentlichen Wahlen des Verwaltungsrates 2015. Andreas Joehle ist seit dem 1. Januar 2013 ordentliches Vorstandsmitglied der PAUL HARTMANN AG. Am 1. Juli 2013 wird er das Amt als Vorstandsvorsitzender der PAUL HARTMANN AG und CEO der HARTMANN GRUPPE mit Hauptsitz in Heidenheim/Deutschland übernehmen. Dr. Rinaldo Riguzzi bleibt Präsident des Verwaltungsrates der IVF HARTMANN Holding AG. Andreas Gisler behält die Funktion als CEO der IVF HARTMANN GRUPPE in der Schweiz.

Zum 1. Januar 2013 wird eine Absorptionsfusion der IVF Technology AG, bis anhin Tochtergesellschaft zu 100% des Aktienkapitals der IVF HARTMANN AG, mit der IVF HARTMANN AG erfolgen. Ferner wird das operative Geschäft der FUNNY Hygiene AG, Tochtergesellschaft zu 100% des Aktienkapitals der IVF HARTMANN AG, zum 1. Januar 2013 in die IVF HARTMANN AG integriert. Die FUNNY Hygiene AG besteht von diesem Zeitpunkt an nur noch als Mantelgesellschaft.

Finanzielle Übersicht 2012 und 2011

Generalversammlung 2013 

Die Generalversammlung der Aktionäre findet am Dienstag, 23. April 2013, 10.30 Uhr, in der Rhyfallhalle in Neuhausen am Rheinfall statt.

Disclaimer

Aussagen im vorliegenden Bericht, welche in die Zukunft gerichtet sind und nicht auf historischen Tatsachen basieren, gewähren keinerlei Garantie hinsichtlich künftiger Leistungen. Es handelt sich um Einschätzungen der Zukunft seitens des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung. Sie enthalten Risiken und Unsicherheiten unter anderem im Hinblick auf die globale und inländische Wirtschaftsentwicklung, Entwicklung von Devisenkursen, gesetzliche Vorschriften, Marktentwicklungen, Mitbewerberaktionen etc. Diese Faktoren liegen ausserhalb des Einflusshorizonts der IVF HARTMANN GRUPPE.