Wissen & News

Investor Relations

Halbjahresabschluss 2013: IVF HARTMANN GRUPPE gut unterwegs

Die IVF HARTMANN GRUPPE entwickelte sich im ersten Halbjahr 2013 positiv. Trotz eines leichten Umsatzrückganges gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum gelang es dank der Fokussierung auf rentable Umsätze und ständige Kostenoptimierungen sowohl das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) als auch den Konzerngewinn zu steigern. Die Investitionen liegen nach der Inbetriebnahme der neuen Kommissionierhalle in 2012 wieder auf dem Niveau der vergangenen Jahre.


Die IVF HARTMANN GRUPPE entwickelte sich im ersten Halbjahr 2013 positiv. Trotz eines leichten Umsatzrückganges gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum gelang es dank der Fokussierung auf rentable Umsätze und ständige Kostenoptimierungen sowohl das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) als auch den Konzerngewinn zu steigern. Die Investitionen liegen nach der Inbetriebnahme der neuen Kommissionierhalle in 2012 wieder auf dem Niveau der vergangenen Jahre.

Operatives Ergebnis und Konzerngewinn gesteigert

Die IVF HARTMANN GRUPPE ist auch im ersten Halbjahr 2013 gut unterwegs. Die finanziellen Gewinngrössen entwickelten sich positiv. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt bei CHF 9.1 Mio. und damit 4.8% über dem Resultat per 30. Juni 2012. Der Konzerngewinn zum Ende des ersten Halbjahres 2013 beträgt CHF 7.7 Mio., was einem Plus von 4.1% entspricht. Diese erfreuliche Entwicklung ist vor allem auf die Konzentration auf rentable Geschäfte sowie auf das weiterhin effektive Kostenmanagement zurückzuführen.
Die Umsatzerlöse der IVF HARTMANN GRUPPE liegen per 30. Juni 2013 bei CHF 62.3 Mio. und damit leicht unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dabei ist festzuhalten, dass im Kerngeschäft, insbesondere in den Bereichen Desinfektion und Personal Health Care (Erste Hilfe), ein erfreuliches Wachstum erreicht wurde. Auch im Homecare-Bereich wächst die Unternehmensgruppe mit ihrer Dienstleistung sanello® kontinuierlich. Jedoch reduzieren die bewusste Aussteuerung unrentabler Geschäfte sowie der weiterhin starke Preisdruck im Markt, insbesondere im Spitalbereich, die Umsatzgrösse per 30. Juni 2013.

Gesunde Bilanz

Zum 30. Juni 2013 besteht weiterhin ein kurzfristiges Darlehen an die HARTMANN GRUPPE.
Die Investitionssumme in den ersten sechs Monaten 2013 fällt tiefer als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum aus; hier spiegelt sich in den Vorjahreszahlen die neu erbaute und im ersten Halbjahr 2012 aktivierte Kommissionierhalle wider. In 2013 ist kein Projekt von ähnlichem finanziellen Umfang geplant.
Die Reduktion des Aktienkapitals um CHF 4.2 Mio. geht auf die im Juli 2012 erfolgte Nennwertrückzahlung in Höhe von CHF 1.75 je Namenaktie (Zahlen nach gleichzeitig durchgeführtem Aktiensplit von 1:10) zurück. In 2013 wurde gemäss Beschluss der Generalversammlung eine Dividende je Namenaktie von CHF 1.90 (Gesamtsumme: CHF 4.56 Mio.) ausgeschüttet.
Gesamthaft steigt die Bilanzsumme der IVF HARTMANN GRUPPE gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von CHF 81.0 Mio. auf CHF 87.5 Mio. an. Damit ist das Fundament der Unternehmensgruppe, mit einer Eigenkapitalquote von 71.7% der Bilanzsumme (Vorjahresstichtag: 69.5%), weiterhin sehr solide.

Einführung neuer innovativer Produkte am Markt

Im ersten Halbjahr 2013 wurden verschiedene Neueinführungen von Produkten und Lösungen lanciert. Mit den DermaPlast® Notfallsets wurde das umfassende Erste Hilfe Sortiment um eine innovative Lösung erweitert. Diese Sets für die drei häufigsten Verletzungen – Schürf-, Schnitt- und Brandwunden – wurden in Kooperation mit Ärzten und dem Roten Kreuz entwickelt und werden in einer praktischen Verpackung angeboten. Das neu erhältliche Blutdruckmessgerät Tensoval® Duo Control zeichnet sich durch neueste Technologie und eine besonders benutzerfreundliche Ergonomie aus. Das mit dem «iF product design award 2012» ausgezeichnete Gerät trägt unter anderem das Qualitätssiegel der European Society of Hypertension. Mit der HydroTherapie bietet die IVF HARTMANN GRUPPE seit Beginn dieses Jahres eine aktive Wundtherapie basierend auf den zwei effektiven Wundpräparaten Hydroclean® und HydroTac® an. Im Bereich Homecare verfügt die Unternehmensgruppe mit sanello® über eine Dienstleistung, die Betroffenen eine kompetente und kostenlose Beratung zu den Themen Inkontinenz und Wundversorgung sowie einen diskreten Heimlieferservice inklusive direkter Abrechnung mit den Krankenkassen bietet. Die weiterhin erfreuliche Entwicklung von sanello® bestätigt ein zunehmendes Bedürfnis für die Betreuung und Pflege zu Hause.

Erfolgreiches erstes Halbjahr im Bereich Operations und R&D

Im Bereich R&D wurden in der ersten Jahreshälfte 2013 mehrere innovative Ideen generiert, Machbarkeitsstudien durchgeführt und Unterstützung für die konzernweite Vermarktung von Hydroclean® geleistet. In Hinblick auf das konzernweit geplante Absatzwachstum von Hydroclean®, einem der beiden Produkte der modernen Wundbehandlung im Rahmen des Programms HydroTherapie, sind die Prioritäten zum Ausbau der Produktionskapazitäten definiert und erste Investitionsprojekte planmässig gestartet.
Des Weiteren wurde in der Eigenfertigung der Kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) fortgeführt, nun mit dem Schwerpunkt «Total Productive Maintenance» (TPM). Dieses verbessert die Effektivität der Betriebsanlagen; die ersten Resultate waren sehr erfreulich.
Die Integration der operativen Einkaufs- und Dispositionsprozesse der FUNNY Hygiene AG einschliesslich der Einführung von SAP R/3 ist abgeschlossen und die Integration des strategischen Einkaufs gestartet.
In Übereinstimmung mit der Einkaufsstrategie und den Zielen im Bereich der Lieferantenentwicklung wurde eine systemunterstützte, weitgehend automatisierte Lieferantenbeurteilung eingeführt.
Schliesslich konnten in Zusammenhang mit der neuen Kommissionierhalle in Neuhausen sowie mit dem neuen Lagerverwaltungssystem SAP Full WM seit Mitte 2012 markante Effizienzsteigerungen erzielt werden.

Konstante Personalzahlen

Auch die Personalsituation zeigt sich weitgehend stabil. Per 30. Juni 2013 beschäftigte die IVF HARTMANN GRUPPE 361 Mitarbeitende (per 30. Juni 2012: 366 Personen).

Ausblick auf das zweite Halbjahr 2013

Die IVF HARTMANN GRUPPE wird sich mit ihrer kundenorientierten Organisationsstruktur und ihrem attraktiven Portfolio an Produkten und Dienstleistungen weiterhin als ein führender Anbieter von medizinischen Verbrauchsgütern und Systemlösungen bei den Kunden profilieren. Trotz der aktuellen Entwicklung im Schweizer Gesundheitswesen mit anhaltenden strukturellen Veränderungen und weiter sinkenden Erstattungsbeiträgen bleibt der Anspruch der IVF HARTMANN GRUPPE, den Kunden ein attraktives Gesamtsortiment zu bieten und sie mit kundenorientierten Lösungen in ihren Arbeitsprozessen zu unterstützen. Durch die Einführung von Vivano und dem damit verbundenen Markteintritt in die Unterdrucktherapie zur Behandlung chronischer Wunden wird der Ausbau der Marktstellung in etablierten Märkten vorangetrieben. Neben organischem Wachstum werden auch Wachstumsoptionen über Akquisitionen geprüft mit dem Ziel, das aktuelle Kerngeschäft zu ergänzen und die Marktposition zu stärken. Aufgrund der derzeit dynamischen Situation im schweizerischen Gesundheitswesen rechnet die IVF HARTMANN GRUPPE in der zweiten Jahreshälfte 2013 mit einer Umsatz- und Gewinnentwicklung auf hohem Niveau.

Termine 2014

25. Februar 2014: Medieninformation Jahresabschluss 2013
14. März 2014: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2013, Versand der Einladungen für die Generalversammlung an die Aktionäre, Bilanzmedienkonferenz zum Geschäftsjahr 2013
15. April 2014: Generalversammlung 2014 für das Geschäftsjahr 2013 in der Rhyfallhalle, Neuhausen am Rheinfall

Den kompletten Halbjahresbericht 2013 - inklusive aller Tabellen - finden Sie unter folgender Adresse: www.ivf.hartmann.info/de/investor-relations/finanzinformationen

Disclaimer

Aussagen im vorliegenden Bericht, welche in die Zukunft gerichtet sind und nicht auf historischen Tatsachen basieren, gewähren keinerlei Garantie hinsichtlich künftiger Leistungen. Es handelt sich um Einschätzungen der Zukunft seitens des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung. Sie enthalten Risiken und Unsicherheiten unter anderem im Hinblick auf die globale und inländische Wirtschaftsentwicklung, die Entwicklung von Devisenkursen, gesetzliche Vorschriften, Marktentwicklungen, Mitbewerberaktionen etc. Sämtliche dieser Faktoren  liegen ausserhalb des Einflusshorizonts der IVF HARTMANN GRUPPE.