Wissen & News

Investor Relations

Halbjahresabschluss 2015: Erneut solide finanzielle Entwicklung

Trotz dem massiven Preisdruck am Markt konnte die IVF HARTMANN GRUPPE im ersten Halbjahr 2015 die Vorjahresresultate übertreffen und somit den profitablen Wachstumskurs fortsetzen. Während die Umsatzerlöse um 1.2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum stiegen, verbesserte sich das Betriebsergebnis (EBIT) um 4.0% auf CHF 10.2 Mio. Das Konzernergebnis beläuft sich auf CHF 8.5 Mio. Dies entspricht einem Wachstum von 0.7% gegenüber dem Vorjahr.

Trotz dem massiven Preisdruck am Markt konnte die IVF HARTMANN GRUPPE im ersten Halbjahr 2015 die Vorjahresresultate übertreffen und somit den profitablen Wachstumskurs fortsetzen. Während die Umsatzerlöse um 1.2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum stiegen, verbesserte sich das Betriebsergebnis (EBIT) um 4.0% auf CHF 10.2 Mio. Das Konzernergebnis beläuft sich auf CHF 8.5 Mio. Dies entspricht einem Wachstum von 0.7% gegenüber dem Vorjahr.

Wachstum trotz Preisdruck

Die Umsatzerlöse der IVF HARTMANN GRUPPE konnten im ersten Halbjahr 2015 auf CHF 67.0 Mio. gesteigert werden (+1.2% gegenüber Vorjahr). Dieses Wachstum ist umso bemerkenswerter, als dass der Preisdruck am Absatzmarkt aufgrund des Kurseinbruchs des Euro im Januar 2015 massiv war. Da ein wesentlicher Teil der Produkte aus dem Euro-Raum stammt, wurde von Kundenseite die Weitergabe dieser Währungsgewinne verlangt. Während die Umsätze in den Segmenten Inkontinenz- und Wundmanagement konstant blieben, konnte das Segment Infektionsmanagement um starke 6.8% zulegen. Die übrigen Geschäftsaktivitäten, zusammengefasst im Segment Weitere, verzeichneten einen Umsatzrückgang von 5.5%. Per 30. Juni 2015 erzielte die Unternehmensgruppe ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von CHF 10.2 Mio. (+4.0% gegenüber Vorjahr). Zu diesem guten Ergebnis haben insbesondere der positive Umsatzbeitrag, die tieferen Materialkosten aus dem Euro-Raum sowie die Auflösung von nicht mehr benötigten Rückstellungen geführt. Der Konzerngewinn beläuft sich auf CHF 8.5 Mio. (+0.7% gegenüber Vorjahr). Bedingt durch steuerliche Effekte verlangsamte sich das Gewinnwachstum.

 

Stabile Personalzahlen

Mit 369 Personen zum 30. Juni 2015 bleibt der Personalbestand im Vergleich zum Vorjahr (per 31.12.2014: 372 Mitarbeitende) weitgehend konstant.

Solide Bilanz

Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum 31. Dezember 2014 um CHF 1.9 Mio. auf CHF 108.4 Mio. erhöht. Die Zunahme bei den Kundenforderungen um CHF 0.8 Mio. auf CHF 14.7 Mio. ist hauptsächlich auf den umsatzstarken Monat Juni 2015 zurückzuführen. Die Vorräte konnten durch Bestandesoptimierungen und tiefere Einkaufspreise im Euro-Raum auf CHF 13.1 Mio. gesenkt werden. Weiterhin besteht ein kurzfristiges Darlehen an die HARTMANN GRUPPE, das im Vergleich zum 31. Dezember 2014 auf CHF 18.0 Mio. reduziert wurde. Das Anlagevermögen hat sich leicht um CHF 0.5 Mio. verringert und beträgt nun CHF 27.7 Mio. Den Investitionen im ersten Halbjahr von CHF 1.1 Mio. standen Abschreibungen in der Höhe von CHF 1.6 Mio. gegenüber. Das Fremdkapital hat sich um CHF 1.3 Mio. auf CHF 24.0 Mio. reduziert, was zum einen auf die Auflösung von nicht mehr benötigten Rückstellungen und zum anderen auf den Verbrauch von Abgrenzungen vom 31. Dezember 2014 (Auszahlung Ergebnisprämie und Umsatzbonus) zurückzuführen ist. Das Eigenkapital hat sich gegenüber dem 31. Dezember 2014 um CHF 3.2 Mio. auf CHF 84.3 Mio. erhöht. 2015 wurde gemäss Beschluss der Generalversammlung eine Dividende je Namenaktie von CHF 2.20 (Gesamtsumme: CHF 5.28 Mio.) ausgeschüttet. Die Eigenkapitalquote beträgt 77.8% und konnte gegenüber dem 31. Dezember 2014 (76.2%) weiter gesteigert werden.

Verbindlichkeit als Erfolgsfaktor am Markt

Die IVF HARTMANN GRUPPE setzt sich zum Ziel, ein profitabel wachsendes Unternehmen zu sein, das sich am Markt durch ein hohes Mass an Service- und Produktqualität differenziert. Im strategischen Fokus liegen fünf Geschäftsfelder: Desinfektion (Sterillium®), Wundbehandlung, OP-Verbrauchsmaterialien (Foliodrape®), Inkontinenzversorgung (Moli®) und Erste Hilfe (DermaPlast®). Die Umsetzung dieser strategischen Stossrichtung am Markt bedingt ein hohes Mass an Führungskompetenz, Verantwortungsbereitschaft, Verbindlichkeit und Umsetzungsstärke. Mit diesen Kernkompetenzen im Fokus ist das Unternehmen im ersten Halbjahr 2015 am Markt erfolgreich gestartet und konnte in den strategischen Geschäftsfeldern durch eine hohe Beratungs- und Servicequalität viele Kunden überzeugen. Im Bereich der modernen Wundversorgung wurde über ein Coaching die Verkaufskompetenz der Aussendienstmitarbeitenden weiter gestärkt und der Fokus auf die führenden Produkte HydroClean® und HydroTac® gelegt. Die Dienstleistung sanello® wurde mit dem Produktportfolio von Vivano® ergänzt. Damit ist die IVF HARTMANN GRUPPE über sanello® nun auch in der Lage, ambulanten Patienten, welche die Unterdrucktherapie mit Vivano® anwenden, einen vollumfassenden Service bei der Pflege zu Hause anzubieten.

Wechselkurse beeinflussten die erste Jahreshälfte im Bereich Produktion und R&D

Die Sicherstellung der auf hohem Niveau liegenden Lieferfähigkeit und die Herausforderungen durch die Wechselkursentwicklung standen im ersten Halbjahr im Fokus der Supply-Chain-Management-Prozesse. In der Produktion wurde die neue Gelkompressenanlage mit neuem Reinraum planmässig in Betrieb genommen. Der dadurch optimierte Fertigungsprozess erreichte eine signifikante Produktivitätssteigerung. Die Kapazitätserweiterungen und Prozessoptimierungen im Rahmen des Konzernprojekts HydroTherapy verliefen planmässig. Beispielsweise wurde die Validierung des neuen Sterilisators mit der offiziellen Freigabe durch den TÜV Süd erfolgreich abgeschlossen. Innovative Logistiklösungen werden für unsere Kunden immer wichtiger. Darauf basierend wurde die Logistikorganisation angepasst und die aktuelle Frachtenausschreibung spezifiziert. Der Bereich R&D fokussierte sich einerseits auf die Umsetzung von kundenindividuellen Behandlungssets, die eine immer grössere Kundenakzeptanz erfahren. Andererseits wurden gezielt Aktivitäten im Bereich HydroTherapy verfolgt und dazu wissenschaftliche Nachweise zur Wirksamkeit erbracht.

Aussichten für das zweite Halbjahr 2015

Die IVF HARTMANN GRUPPE behauptete sich im wettbewerbsintensiven und regulierten Gesundheitsmarkt erfolgreich. Das erste Halbjahr 2015 war wesentlich geprägt von der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank. Die Unternehmensgruppe hatte durch die Währungssituation zwei wesentliche Herausforderungen zu meistern. Einerseits stammen viele Produkte aus dem Euro-Raum, was dazu führte, dass Kunden die Weitergabe der Kursgewinne forderten. Andererseits hatte die lokale Eigenfertigung die Problematik, im Intercompany- und im Exportgeschäft, ungeachtet des starken Frankens, weiterhin mit konkurrenzfähigen Herstellkosten zu produzieren. Trotz dem hohen Preisdruck am Markt hält das Unternehmen an der Strategie fest, den Kunden einen optimalen Produkt- und Dienstleistungsmix zu bieten und sich dadurch gegenüber Mitbewerbern zu differenzieren. Gezielte Erweiterungen des Dienstleistungs- und Produktportfolios sowie der Ausbau des hohen Serviceniveaus werden der IVF HARTMANN GRUPPE in der zweiten Jahreshälfte 2015 helfen, das Niveau in der Umsatz- und Gewinnentwicklung hoch zu halten.

Den kompletten Halbjahresbericht 2015 – inkl. aller Tabellen - finden Sie unter folgender Adresse: www.ivf.hartmann.info/ivf-hartmann-ag/investor-relations/finanzinformationen

Kontakt / weitere Informationen
Andreas Gisler, CEO
+41 52 674 32 02
andreas.gisler@hartmann.info

Nächste Termine

23. Februar 2016:  Medieninformation zum Jahresabschluss 2015
11. März 2016: Veröffentlichung Geschäftsbericht 2015,  Bilanzmedienkonferenz zum Geschäftsbericht 2015,  Versand der Einladungen für die Generalversammlung an die Aktionäre
19. April 2016: Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2015

Disclaimer

Aussagen im vorliegenden Bericht, welche in die Zukunft gerichtet sind und nicht auf historischen Tatsachen basieren, gewähren keinerlei Garantie hinsichtlich künftiger Leistungen. Es handelt sich um Einschätzungen der Zukunft seitens des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung. Sie enthalten Risiken und Unsicherheiten unter anderem im Hinblick auf die globale und inländische Wirtschaftsentwicklung, die Entwicklung von Devisenkursen, gesetzliche Vorschriften, Marktentwicklungen, Mitbewerberaktionen etc. Sämtliche dieser Faktoren liegen ausserhalb des Einflusshorizonts der IVF HARTMANN GRUPPE. Die Aussagen betreffend das profitable Wachstum und die nachhaltige Wertsteigerung des Unternehmens stellen keine Gewinnprognose dar und dürfen nicht dahingehend interpretiert werden, dass der Gewinn der IVF HARTMANN GRUPPE oder der Gewinn pro Titel für eine gegenwärtige oder spätere Periode die in der Vergangenheit veröffentlichten Zahlen für den Gewinn oder den Gewinn pro Titel erreichen oder übertreffen wird.

Über die IVF HARTMANN GRUPPE: „Going further for health“

Die IVF HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der medizinischen Verbrauchsgüter in der Schweiz. Sie ist Teil der internationalen HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Heidenheim/Deutschland. Ihr breit aufgestelltes Sortiment umfasst unter anderem Produkte in den Bereichen Wundmanagement, Inkontinenzmanagement, OP-Bedarf, Desinfektionsmanagement, Erste Hilfe sowie innovative Dienstleistungskonzepte (Solutions). Ebenso diversifiziert wie die Produkte sind die Kunden der Unternehmung: der medizinische Fachhandel, Niedergelassene Ärzte, Spitex, Alters- und Pflegeheime sowie Spitäler zählen ebenso dazu wie der Lebensmitteleinzelhandel. Mit ihren 372 Mitarbeitenden arbeitet die IVF HARTMANN GRUPPE kontinuierlich daran, Mehrwert zu generieren und ihren Kunden ein zuverlässiger Partner mit hoher medizinischer Kompetenz zu sein. Weitere Informationen finden Sie hier.
a