Wissen & News

Investor Relations

Geschäftsverlauf IVF HARTMANN GRUPPE Januar - Juni 2021

• Hohe Volatilität und z.T. deutlicher Rückgang der Nachfrage nach Schutzgütern gegen die Covid-19-Pandemie

• Marktanteilsgewinne in aktuell und pandemiebedingt rückläufigen Märkten

• Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums am Standort Neuhausen erfolgt

• Höhere Beschaffungs- und Logistikkosten sowie ungünstige Wechselkurslage

• Neuausrichtung der Produktion gestartet

• Umsatz und EBIT liegen per 30. Juni 2021 signifikant unter Vorjahr aber bereinigt um Sondereffekte auf solider Höhe

Neuhausen am Rheinfall, 09.07.2021. Das erste Halbjahr 2021 war für die IVF HARTMANN GRUPPE geprägt von verschiedensten Herausforderungen. Nach der äusserst stark angestiegenen Nachfrage im Jahre 2020 nach Schutzgütern gegen die Covid-19-Pandemie ist im ersten Halbjahr 2021 diese Nachfrage stark gesunken, was damit zusammenhängt, dass insbesondere das öffentliche Leben und die Aktivitäten der Gesundheitseinrichtungen noch Pandemie-Restriktionen unterlagen. Andererseits haben einzelne Kundengruppen im vergangenen Jahr hohe Lagerbestände aufgebaut, deren Abbau nun erfolgt. Dennoch konnte die IVF HARTMANN GRUPPE in verschiedenen Absatzkanälen Marktanteilsgewinne erzielen. Der seit einiger Zeit spürbare Preisdruck hält weiterhin an. Die Budgets vieler Kunden sind – z.T. auch Corona-bedingt – vermehrt beschränkt. Dieser Effekt hat sich dahingehend weiter verstärkt, als dass insbesondere in Alters- und Pflegeheimen die Zahl der belegten Betten in den letzten Monaten stark zurückgegangen ist.

Anfang März 2021 wurde am Standort Neuhausen am Rheinfall das neue hochautomatisierte Logistikzentrum in Betrieb genommen. Es kombiniert neueste Technologien mit ausgeklügelten Logistiksystemen. Der hohe Automatisierungsgrad und kurze interne Transportwege sollen den schnellen und effizienten Versand an die Kunden garantieren und eine erhöhte Versorgungssicherheit gewährleisten. Die Anfang März 2021 vollzogene Integration des Standorts Neuhausen in das neue Logistikzentrum verlief plangemäss. Die Integration des inzwischen geschlossenen Logistikstandstandorts Goldach (SG) führte zu einer temporären Überlastung der Systeme, was Lieferverzögerungen und erhöhte Anlaufkosten nach sich zog. Dank hohem Einsatz und hoher Flexibilität der Mitarbeitenden aus verschiedenen Abteilungen sowie Massnahmen im organisatorischen, technischen und IT-Bereich hat sich die Situation inzwischen deutlich entspannt. Dennoch sind in den kommenden Monaten weitere Massnahmen notwendig, um die Prozesse im neuen Logistikzentrum auf die Zieleffizienz zu bringen. Die IVF HARTMANN GRUPPE ist überzeugt, mit dem in Betrieb genommenen Logistikzentrum in Schaffhausen einen strategischen Meilenstein für die zukünftige Entwicklung gelegt zu haben.

Die am 27. April 2021 angekündigte Neuausrichtung der Produktion verläuft plangemäss, hat jedoch das Halbjahresergebnis durch die Bildung einer Restrukturierungsrückstellung zusätzlich belastet (Netto-EBIT-Effekt von CHFM -1.2). 

Zudem haben die Wechselkurseinflüsse die Profitabilität der IVF HARTMANN GRUPPE im ersten Halbjahr 2021 negativ beeinflusst.  Auch minderten durch Covid-19 bedingte höhere Beschaffungs- und Logistikkosten, die zum Teil nicht vollumfänglich oder nur verzögert an die Kunden weitergegeben werden konnten, das Ergebnis des ersten Halbjahres 2021.
In Anbetracht der vorgenannten Einflüsse belaufen sich im ersten Halbjahr 2021 (gemäss den Zahlen per Ende Mai 2021 und ersten provisorischen Zahlen vom Juni 2021) die Umsatzerlöse auf ca. CHFM 71.7 (per 30.06.2020 CHFM 86.6) und das erwirtschaftete Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt ca. CHFM 4.7 (per 30.06.2020 CHFM 9.0). Ohne die oben genannten negativen EBIT-Einflüsse des ersten Halbjahres 2021 läge das Halbjahresergebnis 2021 auf dem Ergebnisniveau vor der Covid-19-Pandemie, also des ersten Halbjahres 2019.

Operativ ist die IVF HARTMANN GRUPPE solide unterwegs und durch die umgesetzten strategischen Massnahmen auch gut positioniert für weiteres profitables Wachstum. Die Unternehmensgruppe ist breit aufgestellt und befindet sich dank ihrer langjährigen Erfahrung, ihrer kundenseitig geschätzten Lösungskompetenz, ihres umfassenden Portfolios an ausgezeichneten Produkten und starken Marken sowie ihrer vergleichsweise hohen Anzahl an Absatzkanälen in der Ausgangslage, um nach der Normalisierung der Märkte weitere Marktanteile zu gewinnen.

Für das zweite Halbjahr 2021 geht die IVF HARTMANN GRUPPE von einem EBIT aus, das höher ist als im ersten Halbjahr 2021. Jedoch wird für das gesamte Geschäftsjahr 2021 ein Umsatz und ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erwartet, welche signifikant unter denen des Vorjahres liegen werden.

 

Kontakt Investor Relations:
Dr. Hannes Leu 
CFO IVF HARTMANN GRUPPE
Tel.: +41 52 674 31 11 
E-Mail
 

Kontakt Medien:
Nicole Furer 
Marketing Manager
Tel.: +41 52 674 31 11
E-Mail

 

Disclaimer

Aussagen im vorliegenden Bericht, welche in die Zukunft gerichtet sind und nicht auf historischen Tatsachen basieren, gewähren keinerlei Garantie hinsichtlich künftiger Leistungen. Es handelt sich um Einschätzungen der Zukunft seitens des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung. Sie enthalten Risiken und Unsicherheiten unter anderem im Hinblick auf die globale und inländische Wirtschaftsentwicklung, die Entwicklung von Devisenkursen, gesetzliche Vorschriften, Marktentwicklungen, Mitbewerberaktionen etc. Sämtliche dieser Faktoren liegen ausserhalb des Einflusshorizonts der IVF HARTMANN GRUPPE. Die Aussagen betreffend das profitable Wachstum und die nachhaltige Wertsteigerung des Unternehmens stellen keine Gewinnprognose dar und dürfen nicht dahingehend interpretiert werden, dass der Gewinn der IVF HARTMANN GRUPPE oder der Gewinn pro Titel für eine gegenwärtige oder spätere Periode die in der Vergangenheit veröffentlichten Zahlen für den Gewinn oder den Gewinn pro Titel erreichen oder übertreffen wird. 

Über die IVF HARTMANN GRUPPE: 

Die IVF HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der medizinischen Verbrauchsgüter in der Schweiz. Sie ist Teil der internationalen HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Heidenheim / Deutschland. Ihr breit aufgestelltes Sortiment umfasst unter anderem Produkte in den Bereichen Wundmanagement, Inkontinenzmanagement, OP-Bedarf, Desinfektionsmanagement, Erste Hilfe sowie innovative Dienstleistungskonzepte (Solutions). Ebenso diversifiziert wie die Produkte sind die Kunden der Unternehmung: der medizinische Fachhandel, niedergelassene Ärzte, Spitex, Alters- und Pflegeheime sowie Spitäler zählen ebenso dazu wie der Lebensmitteleinzelhandel. Mit ihren rund 350 Mitarbeitenden arbeitet die IVF HARTMANN GRUPPE kontinuierlich daran, Mehrwert zu generieren und ihren Kunden ein zuverlässiger Partner mit hoher medizinischer Kompetenz zu sein. Weitere Informationen: www.ivf.hartmann.info