Für Laien und Fachkräfte: Leben retten mit der Trauma-Box

Bei Unfällen im privaten und öffentlichen Raum rettet eine rasche Reaktion Leben. Aus diesem Grund lanciert die IVF HARTMANN AG gemeinsam mit der Deutschen Traumastiftung die Trauma-Box. Mit dem darin zur Verfügung gestellten Verbandsmaterial können auch Laien Verletzte sofort versorgen und ihnen so das Leben retten.

Vermeidbare Todesfälle verhindern und Unfallfolgen minimieren – das sind die gemeinsamen Ziele der IVF HARTMANN AG und der Deutschen Traumastiftung. „Mit der Zunahme von Schadensereignisse in Europa wurde die Idee geboren, eine überall verfügbare Box zu platzieren, in der die wichtigsten Hilfsmittel zu Blutstillung zur Verfügung gestellt werden“, sagt Prof. Dr. Florian Gebhard, Vizepräsident der Deutschen Traumastiftung und Ärztlicher Direktor der Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikum Ulm. „Als Gesundheitsunternehmen sehen auch wir uns verpflichtet, dazu beizutragen, die Anzahl vermeidbarer Todesfälle zu verringern. Mit unserer Expertise in der Wundversorgung haben wir die Idee der Deutschen Traumastiftung gerne aufgegriffen und die Entwicklung des Produktes vorangetrieben“, ergänzt Matthias Hoffmann, Head of Marketing bei IVF HARTMANN. 

Professionelles Material, überall verfügbar
Gemäss einer Auswertung des Bundesamtes für Statistik sind Unfälle bei unter 40-Jährigen Männern die häufigste Todesursache. In den meisten Fällen könnte eine sofortige Stillung von Blutungen das Schlimmste verhindern. Doch häufig passieren Unfälle an öffentlichen Orten. Die richtigen medizinischen Mittel fehlen, um eine Blutung solange zu stillen, bis professionelle Hilfe naht. Hier setzt die Trauma-Box an. Prof. Dr. Matthias Helm, Oberstarzt und Klinischer Direktor der Klinik für Anästhesie, Intensiv-, Notfallmedizin und Schmerztherapie sowie Mitglied des Präsidiums der Deutschen Traumastiftung betont: „In Notfallsituationen entscheiden oft Sekunden zwischen Leben und Tod. Die Produkte in der Trauma-Box sind deshalb hochwertig, effektiv und von jedem leicht anwendbar.“

Effektive und einfache Versorgung mit der Trauma-Box
Die Trauma-Box ist in einem praktischen Beutel für Rettungskräfte und Notärzte sowie im Trauma-Box-Spender für den Einsatz an öffentlichen Plätzen erhältlich. Der Trauma-Box liegt in beiden Varianten ein sogenanntes Tourniquet, mit dem sich starke Blutungen abbinden lassen, und ein besonders saugfähiger Verband bei, der dabei hilft, offene Wunden zu verbinden. Ausserdem enthält das Produkt zwei Paar Handschuhe zum Schutz von Helfer und Patient. Verständliche Anleitungen der einzelnen Produkte unterstützen bei einer schnellen und einfachen Anwendung. Beide Produktvarianten sind ab sofort erhältlich.

Weitere Informationen unter: www.trauma-box.ch


Pressekontakt:
Sandra Strickler
PRfact AG
Seefeldstrasse 229
8008 Zürich
043 499 16 28
ivthartmann@prfact.ch 


Über die IVF HARTMANN GRUPPE: „Going further for health“
Die IVF HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der medizinischen Verbrauchsgüter in der Schweiz. Sie ist Teil der internationalen HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Heidenheim/Deutschland. Ihr breit aufgestelltes Sortiment umfasst unter anderem Produkte in den Bereichen Wundmanagement, Inkontinenzmanagement, OP-Bedarf, Desinfektionsmanagement, Erste Hilfe sowie innovative Dienstleistungskonzepte (Solutions). Ebenso diversifiziert wie die Produkte sind die Kunden der Unternehmung: der medizinische Fachhandel, Niedergelassene Ärzte, Spitex, Alters- und Pflegeheime sowie Spitäler zählen ebenso dazu wie der Lebensmitteleinzelhandel. Mit ihren rund 360 Mitarbeitenden arbeitet die IVF HARTMANN GRUPPE kontinuierlich daran, Mehrwert zu generieren und ihren Kunden ein zuverlässiger Partner mit hoher medizinischer Kompetenz zu sein. Weitere Informationen: www.ivf.hartmann.info

Zurück