April 2019  


PD Dr. med. Clemens Schiestl über den Forschungsstand der Laborhaut


PD Dr. med. Clemens Schiestl leitet seit 2003 das Zentrum für brandverletzte Kinder sowie Plastische und Rekonstruktive Chirurgie am Kinderspital Zürich. Sein multidisziplinäres Team betreut jährlich rund 400 Patienten. Dabei kommen neuste Erkenntnisse aus der Hautforschung zu Anwendung. Darüber berichtet PD Dr. med. Clemens Schiestl als Speaker am 9. HARTMANN Wundsymposium.

 

 

 

 

"Teamwork bestimmt den Erfolg."

Als PD Dr. med. Clemens Schiestl 1994 erstmals als Gastarzt des Zentrums für Brandverletzte Kinder nach Zürich kam, lernte er nicht nur die neuesten Methoden der Laborhaut-Verpflanzung kennen, sondern auch die multidisziplinäre Teamarbeit: „Erfolgreiche Heilung bei Brandverletzungen braucht nicht nur Spitzenforschung, sie baucht auch umfassende Teamarbeit. Diese Erkenntnis hat meine Karriere als Arzt und Forscher geprägt.“ Entsprechend vielfältig und weit gespannt sind die Engagements von PD Dr. med. Clemens Schiestl, der vor seinem Studium an der Albert-Ludwigs-Universität (Freiburg i.B.) mehrere Jahre in der Pflege tätig war. Heute ist er unter anderem tätig in der Tissue Biology Research Unit des Kinderspitals und ist Vizepräsident der European Burns Association.
 

"Es gilt, auch die seelischen Wunden zu heilen."

Im Kinderspital Zürich führt PD Dr. med. Clemens Schiestl ein rund 15-köpfigen multidisziplinäres Team, das brandverletzte Kinder betreut: „Von der Helikopter-Landung bis zum Weg zurück ins Leben: Es ist die vielfältige Zusammenarbeit der unterschiedlichen Disziplinen, die die Voraussetzung für den Heilungserfolg bildet. Spitzenchirurgie, kenntnisreiche Pflege, psychologische Betreuung – es braucht alles, um die körperlichen und seelischen Wunden einer Verbrennung zu heilen.“ Davon berichtet der dreifache Vater auch in seinem preisgekrönten Buch „Schaut mich ruhig an. Wie brandverletzte Kinder und Jugendliche ihr Leben meistern.“ (Zürich, 2008)
 

"Es braucht das innere Feuer."

Wer PD Dr. med. Clemens Schiestl als Speaker erlebt, spürt bei all seiner Zurückhaltung das „innere Feuer“, das nötig ist, um die oft verheerenden Folgen des äusseren Feuers zu behandeln: „ Forschung ermöglicht uns, unseren jungen Patienten mittels Laborhaut wieder zu einem normalen Leben zu verhelfen. Forschung ist aber immer auch mit Rückschlägen verbunden: Trotzdem weiter zu machen und trotzdem dran zu bleiben – das ist entscheidend!“ Wenn PD Dr. med. Clemens Schiestl am HARTMANN Wundsymposium über die neusten Möglichkeiten von rekonstruktiver Chirurgie und Hautsubstituten spricht, dann immer auch vor dem Hintergrund dessen, was es noch zu erforschen und zu erproben gibt. Treffen Sie PD Dr. med. Clemens Schiestl als Speaker am 9. HARTMANN Wundsymposium. Und erleben Sie, mit welchem Herzblut der vielseitig engagierte Chirurg die Brandverletzungen seiner Patienten behandelt.

Treffen Sie PD Dr. med. Clemens Schiestl als Speaker am 9. HARTMANN Wundsymposium. Und erleben Sie, mit welchem Herzblut der vielseitig engagierte Chirurg die Brandverletzungen seiner Patienten behandelt.