FAQ zu Desinfektion & Hygiene

Hier finden Sie eine auswahl an Fragen & Antworten rund um die Themenbereiche Desinfektion & Hygiene. 
 

Erreger

Welches Produkt kann ich bei Noroviren einsetzen?

Für die Händedesinfektion bei Noroviren-Fällen empfiehlt der Arbeitskreis Viruzidie beim Robert Koch-Institut, auf Produkte mit dem Wirkungsspektrum begrenzt viruzid PLUS oder viruzid zurückzugreifen. 

Für die Flächendesinfektion sind gemäß RKI Flächendesinfektionsmittel einzusetzen, die eines der folgenden Wirkungsspektren aufweisen:

  • „low level“ viruzide Wirksamkeit (d. h. ohne Enteroviren) gemäß Carriertest der DVV.
    (Als Prüfviren werden hier Modified Vacciniavirus Ankara (MVA)/Vacciniavirus, Adenovirus sowie MNV verwendet)
  • viruzide Wirksamkeit nach RKI-Testmethode. Darunter fallen Produkte der RKI-Liste mit dem Wirkungsbereich A und B (Viruzidie).
     

Quellen:
Schwebke I et al. Prüfung und Deklaration der Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln gegen Viren zur Anwendung im human-medizinischen Bereich. Bundesgesundheitsbl 2017, 60:1189-1220.

Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Empfehlung
der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention
(KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsbl.
2016, 59:1189-1220.

Robert Koch-Institut (2014) Desinfektion bei Noroviren – Erläuterungen zur Prüfung und Deklaration der Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln. Mitteilung des Robert Koch-Institutes und des Fachausschusses Virusdesinfektion der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e. V. (DVV). Epidemiologisches Bulletin, 32/2014: 289 f. – online unter www.rki.de (abgerufen am 22.09.2014).
 

Über welche Infektionswege wird HIV übertragen?

HI-Viren werden über Körperflüssigkeiten übertragen. Dazu zählen Blut, Sperma, Vaginalsekret und der Flüssigkeitsfilm auf der Schleimhaut des Darms. Dabei gelangt das Virus über verschiedene Infektionswege in den Körper:

  1. Ungeschützter Geschlechtsverkehr
  2. Gebrauch von kontaminierten Kanülen, Injektionsgeräten, Instrumenten
  3. Übertragung von der Mutter auf das Kind (während Schwangerschaft und Geburt, beim Stillen)

Das alltägliche Zusammenleben stellt kein Infektionsrisiko dar. So werden HI-Viren nicht über Tränenflüssigkeit, Tröpfcheninfektion (z.B. durch Husten oder Niesen) oder Speichel übertragen. Gleiches gilt für Trinkwasser und Nahrungsmittel. Toilette und Bad können ebenso gemeinsam genutzt werden wie z.B. Geschirr und Besteck. Gelangt Blut oder eine andere virushaltige Flüssigkeit auf die intakte Haut, so stellt dies keine Gefährdung dar.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts

Quelle:
Robert Koch-Institut. RKI-Ratgeber für Ärzte. HIV-Infektion/AIDS. Stand: 05.08.2015 
 

Spender

Wie lange sind Hände-Desinfektionsmittel, Waschlotionen und Produkte zur Hautpflege im Spender im Originalgebinde bei unverschlossenem Deckel haltbar?

Die Haltbarkeit von Desinfektionsmitteln, Waschlotionen sowie Hautpflegeprodukten in geöffneten und jeweils wieder fest verschlossenen Originalgebinden beträgt 12 Monate. Die Haltbarkeit von alkoholischen Hände-Desinfektionsmitteln in geöffneten und nicht wieder fest verschlossenen Behältern, bzw. von Flaschen im Spender ohne fest geschraubte Dosierpumpe, variiert je nach Spender zwischen 6 und 12 Monaten:

  • Im Eurospender 1 plus und dem Eurospender 1 plus touchless sind Hände-Desinfektionsmittel, Reinigungs- und Pflegeprodukte 12 Monate haltbar. Gleiches gilt für die Eurospender 2, 3 und 3000.
  • Im Eurospender 1 und Eurospender 2000 beträgt die Haltbarkeit von Hände-Desinfektionsmittel nach Anbruch 6 Monate. Waschlotionen und Pflegeprodukte sind 12 Monate haltbar.
     

Wie können Desinfektionsmittelspender maschinell aufbereitet werden?

Für die maschinelle Aufbereitung von Dosiermittelspendern werden nach einer Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e. V. (DGKH) alle Teile maschinell thermisch bei einem A0-Wert von mindestens 60 (z. B. 80 °C/ 1 min) aufbereitet. Für Mehrwegpumpen muss der Spenderhersteller eine detaillierte Aufbereitungsempfehlung benennen. 

Quelle:
Empfehlung zu Anforderungen an Seifen- und Händedesinfektionsmittelspender
in Einrichtungen des Gesundheitswesens.
Assadian o. et al.
Hyg Med 2011, 36 – 10.
 

Gebrauchslösungen & Konzentrate

Was versteht man unter Standzeit von Desinfektionsmittel-Lösungen?

Die Standzeit beschreibt die Haltbarkeit der unbenutzten Gebrauchslösung. 

Hintergrund:
Damit ist der Zeitraum gemeint, in dem die nachgewiesene Wirksamkeit einer Reinigungs- und/ oder einer Desinfektionsmittellösung erhalten bleibt, wenn sie (laut Herstellerangaben) in der empfohlenen Konzentration angesetzt wurde und danach über den laut Herstellerangaben möglichen Zeitraum abgedeckt und unbenutzt stehen gelassen wird.
 

Was versteht man unter Gebrauchszeit von Desinfektionsmittel-Lösungen?

Die Gebrauchszeit beschreibt die Haltbarkeit der benutzten Gebrauchslösung. 

Hintergrund:
Damit ist der Zeitraum gemeint, in dem die nachgewiesene Wirksamkeit einer Reinigungs- und/oder einer Desinfektionsmittellösung bei wiederholter Nutzung erhalten bleibt, wenn sie (laut Herstellerangaben) in der empfohlenen Konzentration angesetzt wurde und danach über den laut Herstellerangaben möglichen Zeitraum zur Reinigung oder zur Desinfektion verwendet wird.
 

Allgemeines

Dürfen Desinfektionsmittel mit überschrittenem Haltbarkeitsdatum im Hausmüll entsorgt werden?

Nein, abgelaufene Desinfektionsmittel müssen durch einen Entsorgungsbetrieb entsorgt werden. 

Hintergrund:
Abgelaufene Desinfektionsmittel sind Problemstoffe, die wegen ihres Schadstoffgehalts für Menschen und ihre Umwelt gefährlich werden können. Den Umgang mit diesen Abfällen regeln das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz sowie die entsprechenden Verordnungen. Demnach müssen Desinfektionsmittel durch einen Entsorgungsbetrieb entsorgt werden.