Expertise médicale

Investor Relations

IVF HARTMANN GRUPPE: Schrumpfende Märkte prägen erstes Halbjahr

• Erwartungsgemäss rückläufige Umsatz- und Ergebnisentwicklung gegenüber Vorjahr

• Corona beeinflusst weiterhin den Geschäftsverlauf der Geschäftssegmente unterschiedlich

• Ausblick 2021: Umsatz und EBIT wie prognostiziert deutlich unter Vorjahr

Neuhausen am Rheinfall, 18.08.2021. Der Einfluss der Corona-Pandemie auf die Geschäftsentwicklung der IVF HARTMANN GRUPPE hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2021 nicht an Bedeutung verloren. Umsatz und Ergebnis sind erwartungsgemäss unter Druck geraten. Die 2020 deutlich sichtbaren positiven Corona-Sondereffekte sind im Verlauf des ersten Halbjahres 2021 erheblich zurückgegangen. Insbesondere bei Desinfektionsprodukten und Schutzbekleidung ist die Nachfrage nach den Höchstständen im Vorjahr gesunken. Gleichzeitig haben die negativen Corona-Effekte weithin Bestand: Der Budget- und Kostendruck in den Gesundheitssystemen verschärft sich weiter und wirkt sich ebenso auf den Geschäftsverlauf aus wie die noch immer niedrige Anzahl belegter Betten in Alters- und Pflegeheimen.

Die am 27. April 2021 angekündigte Neuausrichtung der Produktion in Neuhausen verläuft plangemäss, hat jedoch das Halbjahresergebnis durch die Bildung einer Restrukturierungsrückstellung zusätzlich belastet (Netto-EBIT-Effekt von CHF -1,2 Mio.). Auch negative Wechselkurseinflüsse sowie pandemiebedingt höhere Beschaffungs- und Logistikkosten minderten das Ergebnis des ersten Halbjahres 2021. Dennoch gelang es der IVF HARTMANN GRUPPE, in verschiedenen Absatzkanälen weitere Marktanteile zu gewinnen.

 

Wichtigste Finanzkennzahlen erstes Halbjahr 2021:
 

 

in TCHF

 

30.06.2021

 

30.06.2020

 

Veränderung

 

30.06.2019

Umsatzerlöse

71 724

86 649

-17,2 %

68 108

Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 7 265* 11 146 -34,8 % 8 893

Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)

4 720*

9 029

-47,7 %

7 103

Return on Sales (EBIT-Marge)

6,6 %

10,4 %

-3,8 %-Pkt.

10,4 %

Konzerngewinn

3 847

7 619

-49,5 %

5 864

* Inkl. Restrukturierungs-Rückstellung von CHF 1,2 Mio.

Die Definitionen der alternativen Performancekennzahlen sind auf der Website der IVF HARTMANN GRUPPE unter www.ivf.hartmann.info/de-CH/wissen-news/investor-relations/finanzinformationen/ abrufbar.

 

Umsatz- und Ertragsentwicklung:

Über alle Geschäftssegmente hinweg erzielte die IVF HARTMANN GRUPPE im ersten Halbjahr 2021 Umsatzerlöse von insgesamt rund CHF 71,7 Mio. Dies entspricht einem Rückgang von -17,2 % im Vergleich zum Vorjahr. Das EBIT der Unternehmensgruppe sank von CHF 9,0 Mio. auf CHF 4,7 Mio. 
(-47,7 % ggü. Vorjahr). Die EBIT-Marge betrug 6,6 % (Vorjahr: 10,4 %). Ohne die genannten negativen EBIT-Einflüsse des ersten Halbjahres läge das Halbjahresergebnis 2021 in etwa auf dem Niveau vor der Covid-19-Pandemie, also des ersten Halbjahres 2019.

 

Entwicklung der Märkte und Segmente:

Der Absatz von Desinfektionsprodukten und Schutzbekleidung blieb im ersten Halbjahr 2021 bedingt durch die stark rückläufige Nachfrage deutlich unter der Vorjahresperiode. Ebenso sanken die Umsatzerlöse im Segment Wundmanagement gegenüber dem Vorjahr. Ursache für den Rückgang ist eine schwächere Nachfrage, die auf die anhaltenden Einschränkungen im öffentlichen Leben und in den Gesundheitseinrichtungen sowie auf die im Vorjahr aufgebauten hohen Lagerbestände bei den Kunden zurückzuführen ist. Ferner führten die pandemiebedingt stark gesunkenen Belegungsraten in Alters- und Pflegeheimen zu einer geringeren Nachfrage nach Pflegeprodukten. Negativ beeinflusst wurde die Umsatzentwicklung zudem durch den anhaltenden Preisdruck sowie vermehrte Budgetbeschränkungen vieler Kunden.

 

Ausblick:

Um das Unternehmen in diesem herausfordernden Umfeld zukunftssicher aufzustellen,
setzt die IVF HARTMANN GRUPPE weiterhin auf die konsequente Umsetzung der in der Strategie 2024 definierten Programme. Operativ ist die IVF HARTMANN GRUPPE gut positioniert für weiteres profitables Wachstum. 
Für das zweite Halbjahr 2021 geht die Unternehmensgruppe von einem höheren EBIT als im ersten Halbjahr 2021 aus. Jedoch werden für das gesamte Geschäftsjahr 2021 wie prognostiziert ein Umsatz und ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erwartet, die signifikant unter denen des Vorjahres liegen werden.
 

Download Halbjahresbericht 2021 (PDF)

 

Kontakt Investor Relations:
Dr. Hannes Leu 
CFO IVF HARTMANN GRUPPE
Tel.: +41 52 674 31 11 
E-Mail
 

Kontakt Medien:
Nicole Furer 
Marketing Manager
Tel.: +41 52 674 31 11
E-Mail

 

Disclaimer

Aussagen im vorliegenden Bericht, welche in die Zukunft gerichtet sind und nicht auf historischen Tatsachen basieren, gewähren keinerlei Garantie hinsichtlich künftiger Leistungen. Es handelt sich um Einschätzungen der Zukunft seitens des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung. Sie enthalten Risiken und Unsicherheiten unter anderem im Hinblick auf die globale und inländische Wirtschaftsentwicklung, die Entwicklung von Devisenkursen, gesetzliche Vorschriften, Marktentwicklungen, Mitbewerberaktionen etc. Sämtliche dieser Faktoren liegen ausserhalb des Einflusshorizonts der IVF HARTMANN GRUPPE. Die Aussagen betreffend das profitable Wachstum und die nachhaltige Wertsteigerung des Unternehmens stellen keine Gewinnprognose dar und dürfen nicht dahingehend interpretiert werden, dass der Gewinn der IVF HARTMANN GRUPPE oder der Gewinn pro Titel für eine gegenwärtige oder spätere Periode die in der Vergangenheit veröffentlichten Zahlen für den Gewinn oder den Gewinn pro Titel erreichen oder übertreffen wird. 

Über die IVF HARTMANN GRUPPE: 

Die IVF HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der medizinischen Verbrauchsgüter in der Schweiz. Sie ist Teil der internationalen HARTMANN GRUPPE mit Sitz in Heidenheim / Deutschland. Ihr breit aufgestelltes Sortiment umfasst unter anderem Produkte in den Bereichen Wundmanagement, Inkontinenzmanagement, OP-Bedarf, Desinfektionsmanagement, Erste Hilfe sowie innovative Dienstleistungskonzepte (Solutions). Ebenso diversifiziert wie die Produkte sind die Kunden der Unternehmung: der medizinische Fachhandel, niedergelassene Ärzte, Spitex, Alters- und Pflegeheime sowie Spitäler zählen ebenso dazu wie der Lebensmitteleinzelhandel. Mit ihren rund 340 Mitarbeitenden arbeitet die IVF HARTMANN GRUPPE kontinuierlich daran, Mehrwert zu generieren und ihren Kunden ein zuverlässiger Partner mit hoher medizinischer Kompetenz zu sein. Weitere Informationen: www.ivf.hartmann.info